Sentana Stiftung
Mit verdecktem Gesicht liegt Sam Bloom bäuchlings auf der Wiese, auf ihrem Kopf und neben ihrem Arm stehen zwei Elstern.

Aus dem Nest gestürzte Elster wird zum Seelentröster für Querschnittsgelähmte

Ein jähes Ende fand der Familienurlaub der australischen Familie Bloom in Thailand: Im Januar 2013 stürzte Dreifach-Mutter Sam Bloom von der Hotelterrasse sechs Meter in die Tiefe und verletzte sich schwerwiegend an Kopf und Rückgrat. Die Diagnose: Querschnittslähmung. Das Leben fiel ihr schwer, bis eine Elster aus dem Nest gestürzt war.

Mutter Sam verlor ihren Lebensmut
Nach mehreren Monaten im Krankenhaus und Reha litt die einst sportbegeisterte Sam unter schweren Depressionen und hatte all ihren Lebensmut verloren. Der Rollstuhl war ihr peinlich, sie schämte sich für all die Unterstützung, auf die sie fortan angewiesen war. Auch für Ehemann und Fotograf Cameron sowie die Söhne war es eine Zeit des Stillstands, der Verzweiflung – bis eines Tages eine Elster in ihr Leben trat.

 


Aus Nest gestürzte Elster teilte Schicksal mit Mutter Sam
Die sinnbildliche Verbindung zu Mutter Sam war ironischerweise derselbe Unfall wie im schicksalsträchtigen Urlaub: Die junge Elster flog nämlich aus ihrem Nest vom Baum und wurde von Familie Bloom aufgefunden. “Penguin” wurde sie genannt, passend zu ihrem schwarz-weißen Federkleid.

Elster ‘Penguin’ wurde als Familienmitglied wertgeschätzt
Wie die heute 46-Jährige auch, musste sich der Vogel nun an die neuen Lebensumstände gewöhnen. Schnell konnte er sich im Familienalltag integrieren und wurde zu einer Art Therapeut, Zuhörer und treuer Gefährte. Er war dabei wenn Sam kochte, sie ihre Reha-Übungen auf der Matte ausführte, beim Duschen oder Videospielen mit den Jungs.

„Penguin wurde der Kitt, der die Familie zusammenhielt“, so Vater Cam. So lernte auch Sam, ihr neues Leben wertzuschätzen.

 


Elster Penguin auf Instagram und im Buchladen
Cameron Bloom, der als Fotograf tätig ist, dokumentierte mit etwa 14.000 Fotos die Familienzugehörigkeit Penguins auf Instagram. Dabei kam Sams Verletzung nur sekundär zur Geltung. So entschied er sich, ein Buch über die untypische Familienbande zu schreiben, welches seit heuer auch auf Deutsch erhältlich ist.

 


Kaum war Penguins Mission erfüllt, brach auch Sam in neue Abenteuer auf
Trotz der täglichen Schmerzen, die Sam durch ihren Unfall verspürt, schaffte ihr lieber Gefährte es, Sam nach vorne blicken zu lassen. Wie Penguin selbst auch.
Denn nach einiger Zeit der Umgewöhnung auf ein Leben in der Natur, flog die Elster im Juli 2015 wohl für immer davon. Und auch Sam brach in neue Abenteuer auf, und zwar nach Italien, wo sie an einem Kajak-Wettbewerb teilnehmen würde.

 


Eine tiefe Verbindung und Dankbarkeit zu Lebensretter Penguin wird vermutlich für immer bestehen, auch wenn Sam ihren Schützling und Partner auf Zeit wohl nicht einmal wiedererkennen würde, wie sie selbst sagt, “Es sei denn, sie würde singen”.

Nicht immer findet man Trost für sein Leiden bei den Angehörigen oder Therapeuten. Wie in diesem Fall, sieht man, dass auch Tiere seelenheilende Kräfte besitzen.
Besinnen wir uns doch ein Stück weit zurück auf die Natur und ihre Gaben – denn jedes Leben verdient Wertschätzung!

Helfen Sie uns bei dieser Mission und  begleiten Sie unser Dorf Sentana als Unterstützer und Freund.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Fotos: Instagram

Sentana Stiftung