Sentana Stiftung

Es ist geschafft! Der erste Bauabschnitt im Dorf Sentana ist abgeschlossen!

November / Dezember 2017

Heimlich, still und leise sind im Dorf Sentana die ersten Tiere eingezogen.

Sehr emotionale Momente liegen hinter uns und den Tieren, die aus verschiedensten Gründen nun auf unserem Begegnungs- und Gnadenhof ihr Zuhause gefunden haben. Lange haben wir darauf hin gearbeitet, den Tieren warme Unterkünfte, schöne Auslaufbereiche, eine liebevolle Versorgung und somit eine neue Chance schenken zu können.

In den Augenblicken des Einzugs der ersten Tiere ist uns bewusst geworden, dass jeder Aufwand es wert war und wofür wir Tag für Tag arbeiten: Jeder Leben Wertschätzen!

Jetzt freuen wir uns auf unsere Eröffnungs- und Weihnachtsfeier am 16. und 17.12.!

Unterstände, Beleuchtung und Bepflanzung

November 2017

Diese Woche wurden die Unterstände auf den Weiden gebaut, der hofeigene Kiosk fertig gestellt und Beleuchtung im Dorf installiert. Fast alle Zäune sind nun geschlossen und wir sind gut vorbereitet auf unsere Tiere.

Ein großer Paddock

November 2017

Diese Woche ist der Sand für den großen Paddock Bereich gekommen - unfassbar viel Sand. Der Paddock wird Auslaufbereich für verschiedene Tierarten und verbindet die Stallungen der Kühe, Esel, Ponys, Schafe und Ziegen. Auf diesem Bereich können sich dann auch die Tiere, die aus gesundheitlichen Gründen keinen Weidegang haben dürfen, bewegen. Und in der Mitte wird eine große Heuraufe für alle stehen. Nun wird die Umzäunung für diesen Bereich fertig gestellt und dann können wir allen Tieren zu jeder Zeit einen großen Auslauf bieten.

Außenarbeiten

Oktober 2017

Inzwischen sind viele Zäune gesetzt, Pflasterarbeiten fertig gestellt und die Häuser und Stallungen bezugsfertig. Das Sentana Büro konnte bereits mit dem Stiftungssitz umziehen und von nun an arbeiten wir aus dem Dorf Sentana. 

Letzte Vorbereitungen

September 2017

Diese Woche konnten die Zaunpfähle für die Gesamtumzäunung des Geländes gesetzt werden und auch im Hundehaus hat sich etwas getan: Es wurden flexible Elemente zur Abtrennung installiert, sodass wir die Hunde bei Bedarf voneinander trennen können. Außerdem konnten wir letzte Vorbereitungen für den Einzug der ersten Tiere treffen und mit der Unterstützung einiger freiwilliger Helfer Heu & Stroh abholen. Wir freuen uns riesig dass wir unseren Tieren nun ein liebevolles letztes Zuhause schenken dürfen.

Die Zäune kommen

September 2017

Inzwischen sind unsere Landwirtin und unser Hausmeister ins Dorf Sentana gezogen - und auch für die tierischen Bewohner wird alles vorbereitet.  Momentan werden die Ausläufe und Weiden umzäunt, sodass unsere Tiere bald ihren Auslauf unter freiem Himmel genießen können.

Das Dorf Sentana wird bunt

August 2017

Das Hundehaus wird grün und die HuTa wird orange. So langsam kann man sich immer mehr vorstellen, wie farbenfroh das Dorf Sentana einmal sein wird. Auch das Fundament für das Tierarztgebäude ist schon fertig. Ende des Jahres wird die Praxis von Dr. Hettling im Dorf Sentana eine kleine Zweigstelle beziehen. 

 

Das Dorf wächst

Juli 2017

Der Bau des Begegnungs- und Gnadenhofs schreitet schnell voran. Inzwischen steht unser Hundehaus und auch unser Sentana Büro ist erkennbar. Bei einigen Gebäuden sind bereits die wunderschönen farbigen Fassaden zu sehen und nun beginnen die Pflasterarbeiten auf den Wegen. 

 

Die ersten Fassaden werden fertig gestellt

Juli 2017

In großen Schritten

Juni 2017

Die ersten Dächer stehen und die Vorbereitungen für die anderen Gebäude sind in vollem Gange. Auch die ersten Obstbäume haben wir bereits gepflanzt. Es ist toll, die verschiedenen Ebenen und Wege des Dorfes und die Weiden zu sehen und zu wissen, dass dort bald viele Tiere ein liebevolles Zuhause haben werden.

 

Riesen Fortschritte!

Mai 2017

Das Wetter spielt mit und jetzt geht alles ganz schnell. Das erste Haus ist zu erkennen! Der Baukran ist aufgestellt und weitere Versorgungsleitungen werden gelegt. Die Betonaufkantungen der ersten zwei Gebäude wurden schon betoniert. Wir sind gut im Zeitplan!

Die ersten zwei Gebäude entstehen!

24. April 2017

Die ersten zwei Fundamente sind gegossen und die Hauptzufahrt ist schon zu erkennen. Kanäle werden erstellt und die Erdarbeiten mit der Verlegung der Versorgungsleitungen haben heute begonnen.

Jetzt sieht man jede Woche riesen Fortschritte. Wir können es kaum erwarten, dass die ersten Wände stehen!

Viel los am Hof

04. April 2017

Am Gelände unseres Hofes ist einiges los und es geht in großen Schritten vorwärts. Der Weg durch die Weiden und die verschiedenen Ebenen des Dorfes sind bereits erkennbar - Pluto und Oskar haben das Gelände bereits getestet und hatten viel Spaß!

 

 

   
 

Es geht los!

08. März 2017

Die ersten "Tiefarbeiten" für das Dorf Sentana haben bereits begonnen. Es werden Gräben gezogen und Leitungen gelegt. Bald werden die ersten Fundamente für die Gebäude und Ställe gegossen. Heute waren Tina und Mira auf dem Baustellengelände um zu schauen welche alten Zaunpfähle für die große Weide wieder verwendet werden können.

Der Neubau

31. Januar 2017

Der Sinnespfad ist schon fertig! Der leichte Bodenfrost Ende Januar war ideal um den Rundweg durch die kleinen Weiden zu bauen. Ein paar kranke und kaputte Bäume mussten leider gefällt werden, aber dafür werden im März - wenn es das Wetter zulässt - einige neue Bäume gepflanzt. 

Erste Entwürfe

15. Dezember 2016

So könnte unser Hof aussehen! Die ersten Entwürfe unserer Stallungen und Häuser im Dorf Sentana sind da. Die Häuser werden voraussichtlich eine Holzfassade aus robustem Lärchenholz und eine individuelle Farbgebung in herbstlichen Farbtönen bekommen. Das Lärchenholz ist pflegeleicht und besonders witterungsbeständig. 

Die Architektenpläne

31. Oktober 2016

So soll er einmal aussehen, unser geplanter Gnaden- und Begegnungshof, das Dorf Sentana. Hier die ersten Einblicke in den aktuellen Lageplan von unserer Landschaftsarchitektin Frau Ermshausen.

Der Abriss

15. Oktober 2016

Leider waren alle Gebäude, auch das Hauptgebäude, sehr baufällig. Wir wollten es zunächst retten, aber leider wäre es unwirtschaftlich gewesen. Aus diesem Grund wurde diesen Monat auch das Hauptgebäude abgerissen. Zuvor haben Tina und Mira noch einiges retten können, unter anderem eine wunderschöne alte Tür, verschiedene Steinplatten und Pflastersteine. Auch im Gelände wurden einige Arbeiten begonnen. Unsere Landschaftsarchitektin wird die schönen, gesunden, alten Bäume erhalten - dennoch mussten einige Bäume gefällt und Hecken entfernt werden. Und inzwischen blicken wir auf eine freie Fläche, die für unseren Neubau bereit ist.

Ein Name für den Gnaden- und Begegnungshof ist gefunden

13. September 2016

 

Bielefeld hat auf unseren Aufruf zur Namenausschreibung reagiert und rund 500 Vorschläge sind eingegangen, was uns die Entscheidung nicht gerade leicht machte. Wir sind beeindruckt von Ihrem Interesse und Ihrem Zuspruch für unser Projekt Gnaden- und Begegnungshof!

Schließlich haben wir uns nach langer Beratung auf den Namen „Dorf Sentana“ geeinigt. Die Wahl ist auf diesen Namen gefallen, weil unser Gnaden- und Begegnungshof durch mehrere kleine Gebäude Dorfcharakter haben wird und er kurz und einprägsam ist. Zur Wahl standen unter anderem Vorschläge wie „Arche Bielefeld“, „Betagtenheim für Tiere in Not“, „Bielefelder Tieroase“, „Hofgemeinschaft Silberschweif“ oder (naja..) „Klepper Krippe“.

 
Die Gewinnerin unserer Namenausschreibung ist: Garnet L.
Herzlichen Glückwunsch!
v.l. Andreas Mietz, Andrea Wüllner, Marita Durchholz, Ralph Anstoetz, Hannelore Anstoetz, Mira Köhn, Tina Pahl – nicht auf dem Bild Christina Schmidt

Erste Abrissarbeiten

26. Januar 2016

Jetzt wird es ernst! Leider ist der Zustand der Nebengebäude schlecht - Die schweren Baufahrzeuge haben sich am Gelände des Gnadenhofs breit gemacht, um die notwendigen Abrissarbeiten durchzuführen. Hier einige Eindrücke vom den Arbeiten:

Ein wichtiger Tag für die Sentana Stiftung

16. Oktober 2015

Der 16. Oktober war ein sehr wichtiger Tag für die Sentana Stiftung. Heute wurden die Pachtverträge für das Gelände am Quellenhofweg unterzeichnet. Reinhard Röse (Immobilienmanager Bethel) und Ralph Anstoetz unterzeichneten die Verträge in Anwesenheit von Jost Streitbörger (Rechtsanwalt und Notar). Jetzt geht es an die ernsthaften Planungsarbeiten! 

Unser Architekt

12. Oktober 2015

Im Hintergrund wird bereits kräftig an den Plänen für unseren Gnaden- und Begegnungshof gearbeitet. Wir dürfen unseren Architekt, der uns dabei zur Seite steht vorstellen:

Thomas Brewitt

Er wurde in Bielefeld geboren und studierte in Köln Architektur. 2006 gründete er brewittarchitektur und wurde 2011 in den Beirat für Stadtgestaltung in Bielefeld berufen. Es freut uns, dass wir Herrn Brewitt für unser Projekt „Gnadenhof“ gewinnen konnten. Einerseits haben wir hier einen Meister seines Fachs und andererseits eine Person, die uns in der Sache Stiftung-Sentana unterstützen möchte.

Letzte Begehung vor Vertragsunterzeichnung

06. Oktober 2015

Am 06. Oktober begutachtete der Stiftungsrat ein letztes Mal das Gelände unseres zukünftigen Gnadenhofs in Bielefeld. Wir konnten uns davon überzeugen, dass das 17.500 m2 große Grundstück mit seinen Stallungen, Nutzgebäuden, verschiedenen Freigehegen und dem wunderschönen Hauptgebäude – einem Backsteinhaus – genau das richtige für uns ist.

 

Unsere Vision

16. Oktober 2014

Das ambitionierteste – und auch langfristigste – Projekt der Sentana-Stiftung ist die Errichtung eines eigenen Gnadenhofs. Dort wollen wir Tieren, die aufgrund von Alter, Krankheit, Behinderung oder aus anderen Gründen kaum andere Vermittlungschancen haben, ein letztes, behütetes Zuhause schenkt. Es ist aber noch ein weiter Weg bevor es soweit ist und der Sentana-Stiftung-Gnadenhof seine Tore öffnen kann. 

Derzeit wird intensive nach einem geeigneten Grundstück für den Gnadenhof gesucht. Neben dem Grundstückspreis gibt es natürlich einzelne Kriterien, die erfüllt werden sollen. Auf dem Wunschzettel stehen unter anderem:

Eine gute Anbindung an das Verkehrsnetz auf der einen Seite sollte mit genügend Ruhe und Auslaufmöglichkeiten für die Tiere kombiniert sein. Auch muss das Grundstück eine einfache und kostengünstige Möglichkeit für Kanalanschlüsse, Strom usw. bieten, damit die später nachfolgenden Gebäude von Grund auf mit einer vernünftigen und lange haltenden Infrastruktur ausgestattet werden können. 

Das ist aber noch Zukunftsmusik. Denoch sind wir guter Dinge, dass wir – mit Hilfe zahlreicher Spender, denen das Wohl von Tieren am Herzen liegt – unseren Traum des Gnadenhofs rasch umsetzen können.