Sentana Stiftung

Wer wir sind

Das Team im Dorf Sentana

Stiftungsgründer und Initiatoren des Projektes
Landwirtin
Sozialpädagogin

Wer wir sind

Der Stiftungsrat

Ralph Anstoetz

"Ich bin mit Hunden aufgewachsen. Unser Familienhund war immer ein wichtiges Mitglied unserer Gemeinschaft und für mich ein treuer Weggefährte von Kindesbeinen an. Gute Freunde – aber auch meine Hunde – haben mir oft geholfen, über so manchen Schicksalsschlag hinweg zu kommen. Ich möchte etwas von dem Glück, das mir meine tierischen Begleiter gegeben haben, zurückgeben. Ich möchte auch anderen Menschen helfen zu verstehen, wie viel Liebe, Trost und Hilfe sie von einem Hund als Begleiter bekommen können. Und ich möchte mit meiner Stiftung helfen, dass Tiere Menschen in schweren Situationen beistehen und helfen können."

Hannelore Anstoetz

"Seit ich denken kann, lebe ich mit Hunden. Sie sind meine Weggefährten und Freunde. Auch mein leider schon verstorbener Mann liebte Hunde. Zusammen mit unseren Hunden haben wir unzählige glückliche Stunden verbracht. Uns war es sehr wichtig, unseren Kindern die Liebe und vor allem den Respekt Tieren gegenüber zu vermitteln. Daher habe ich mich sehr gefreut, von meinem Sohn Ralph zu hören, dass er sich für das Glück leidender Tiere einsetzen möchte. So drückt er seine Achtung vor dem Leben aus! Ich habe sofort zugesagt, diese Initiative mit allen meinen Möglichkeiten zu unterstützen. Als Mutter macht es mich stolz, dass mein Sohn die Werte, die wir ihm als Eltern vermittelt haben, lebt und engagiert an andere weitergibt."

Marita Durchholz

"Als ich Ralph Anstoetz kennen und lieben gelernt habe, bin ich auch auf den sprichwörtlichen Hund gekommen. Ich hatte in der Vergangenheit aus beruflichen Gründen kaum Gelegenheit eine enge Beziehung zu Tieren bzw. Hunden aufzubauen. In meinem Elternhaus wuchs ich mit einem Deutschen Schäferhund auf und vermisste das Zusammenleben mit einem Hund seither. Heute kann ich mir ein Leben ohne einen felligen Begleiter nicht mehr vorstellen. Ein einschneidendes Erlebnis war für mich, als ich auf Mallorca unzählige notleidende Hunde sehen musste. Als Flugpatin und durch Besuche im Tierheim Felanitx unterstütze ich die Tiernothilfe in Spanien. Es tut mir gut und ist wichtig für mich, etwas für Tiere zu tun, deshalb bin ich gerne mit dabei und unterstütze die Stiftung wo ich kann."

Andrea Wüllner

"Der Hund ist das älteste Haustier des Menschen und treuester Weggefährte, Beschützer, Freund, Spielkamerad und Arbeitshelfer. Er lässt uns teilhaben an seinen Gefühlen und sorgt sich um unser Wohlergehen. Aber der Hund ist auf seinen Menschen angewiesen. Ralph Anstoetz möchte sich für Hunde engagieren, die  leiden müssen, durch Misshandlung, Hunger und Krankheit. Dabei möchte ich ihn tatkräftig unterstützen."

Andreas Mietz

"Es ist faszinierend, wie viel Hilfe und Unterstützung Tiere uns Menschen geben können. Seelische, aber auch körperliche Hilfe. Denken wir nur an die Tausende Blindenhunde, die für ihre Herrchen/Frauchen das Sehen übernehmen. Oder an Lawinenhunde, die unzählige Leben retten. Ich freue mich, mit meinem Engagement einen Beitrag zu leisten, damit gerade Hunde – als bester Freund des Menschen – ihren Besitzern auch weiterhin helfen können."

Christina Schmidt

„Ich fahre mit meinem Haustier-Taxi Fundhunde, die weggelaufen sind, ausgesetzt oder enteignet wurden, in die entsprechende Unterkunft – in der Regel ein Tierheim.“ Durch meine Tätigkeit bin ich jeden Tag mit den kleinen und großen Dramen konfrontiert, die oft unvermutet über unsere vierbeinigen Freunde hereinbrechen. Was mich dabei immer wieder rührt, ist diese unverbrüchliche Treue zu sehen, die Hunde – egal was passiert – ihren Besitzern entgegenbringen. Ich freue mich sehr, von Ralph Anstoetz in die Stiftung berufen worden zu sein. Hier kann ich mit meinem Engagement helfen, noch mehr Gutes für notleidende Hunde zu tun."